Initiative Inklusion

Die „Initiative Inklusion" zählt zu den wichtigsten Maßnahmen des Nationalen Aktionsplans der Bundesregierung zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen. Das Programm wird aus Mitteln des Ausgleichfonds durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert.

Ziel der Maßnahmen ist es, Schülerinnen und Schüler mit Beeinträchtigungen umfassend über ihre beruflichen Möglichkeiten zu informieren, zu beraten, potentialgerecht zu fördern und ihren Übergang von der Schule in das Arbeitsleben zu unterstützen.

Das Programm „Initiative Inklusion" erstreckt sich über zwei Schuljahre. Es gliedert sich in Kurse und schulbegleitende Angebote. Regelmäßige „Berufswegekonferenzen" ergänzen die Maßnahme. Unter Einbeziehung aller wichtigen Unterstützer (insbesondere Teilnehmer, Eltern, Lehrer, Agentur für Arbeit und obw) werden kurz-, mittel- und langfristige Ziele für die schulische und berufliche Weiterentwicklung entwickelt und so die Integration der Schüler ins Arbeitsleben unterstützt.

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf, die sich in der Vorabgangs- oder Abgangsklasse befinden. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos.

Flyer des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

Flyer der obw

Bildungszentrum

Sonja Nordhaus
Auricher Straße 122
26721 Emden
Tel.: (0 49 21) 94 88 – 541
E-Mail: s.nordhaus@obw-emden.de

Bildungszentrum

Astrid Barge
Auricher Straße 122
26721 Emden
Tel.: (0 49 21) 94 88 – 541
E-Mail: a.barge@obw-emden.de

Prokurist, Geschäftsbereichsleitung

Jörn Malanowski
Herderstraße 19
26721 Emden
Tel.: (0 49 21) 94 88-227
Mobil: (01 71) 31 98-128
E-Mail: j.malanowski@obw-emden.de