Navigationspfad


Überschrift

Emder Zeitung

Datum:

15.05.2017

Inhalt

Großübung bei der OBW-Friesland

Über 100 Einsatzkräfte trainierten den Ernstfall unter besonderen Bedingungen

Emden. Ein Feuer in einer Werkstatt der Ostfriesischen Beschäftigungs- und Wohnstätten GmbH (obw) in der Unionstraße im Stadtteil Friesland war die Grundlage für eine Großübung am frühen Samstagnachmittag, die am Ende rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Deutsches Rotes Kreuz (DRK) und Technisches Hilfswerk (THW) für fast zwei Stunden in Trab und damit auch in Schweiß gehalten hat. Alle Emder Ortsfeuerwehren samt der befreundeten Feuerwehr aus Loppersum waren an der Übung beteiligt.

Das angenommene Feuer hatte in einem Werkstattgebäude für eine starke Rauchentwicklung gesorgt, die am Samstag auch mit dichtem Theaternebel nachgestellt wurde. Mehrere Beschäftigte der obw galten als eingeschlossen. Feuerwehrmänner und -frauen hatten die Aufgabe, sie unter schwerem Atemschutz zu finden und zu retten. Aber weil das den Planern der Übung, Sascha Smidt und Fokke Roll von der Ortsfeuerwehr Borssum, offensichtlich für die jährliche Großübung nicht ausreichte, war das Szenario noch ausgeweitet worden: Das Feuer, so die Übung, breitete sich auf das Wohngebäude der obw aus, in dem fast 50 Menschen leben. Sie mussten ebenfalls aus Übungszwecken evakuiert werden.

Bei der Großübung kam auch das THW zum Einsatz, in dem die technischen Helfer die Decke der Werkstatt mit mobilen Trägern abstützten. Insgesamt waren damit fast alle Straßen um das obw-Areal mit schweren Fahrzeugen zugeparkt. Aber auch das gehört zu einer Übung.

Ob zu einer Übung auch gehört, dass eine Gruppe von Menschen mit Behinderung fast eine Viertelstunde lang im strömenden Gewitterregen an einer Sammelstelle ausharren müssen, nur weil die Betreuer auf das Okay eines Gruppenführers warten, ist dagegen fraglich, wird womöglich aber noch Gegenstand der geplanten Manöverkritik sein.

„Unsere Leute wissen, wo sie hier üben", versicherte Übungsleiter Smidt. Es sei wichtig für die Feuerwehr, sich mit den Örtlichkeiten der obw in Friesland auszukennen. Dabei werde auch berücksichtigt, dass die Bewohner unter Umständen anders reagieren als es Feuerwehrleute von anderen Einsätzen her kennen.

Presseartikel öffnen


Druckversion