Navigationspfad


Überschrift

Emder Zeitung

Datum:

09.09.2017

Inhalt

Freundschaft in Tanz und Musik

Deutsche und Polen mit Behinderungen traten gemeinsam auf

Emden. Auch wenn die politischen Beziehungen zwischen Deutschland und Polen gerade nicht die besten sind - Deutsche und Polen können sehr wohl harmonieren. Das haben gestern die 250 Teilnehmer des 6. Deutsch-Polnischen Musikund Kulturfestivals für Menschen mit Behinderungen in der Nordseehalle eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Die künstlerische Begegnung der Tanz- und Musikgruppen von neun niedersächsischen und neun polnischen Werkstätten fand erstmals unter Regie der obw statt. 480 Besucher - darunter Begleiter und geladene Gäste - spendeten kräftigen Beifall für die Darbietungen. Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt betonte in ihrem Grußwort, wie froh sie über dieses Festival mit seinem „wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung" sei.

Ähnlich äußerte sich ihre Amtskollegin Aleksandra Kowalska aus der Provinz Großpolen. Sie unterstrich, dass sie für die Regierung in ihrem Land nicht sprechen könne, „aber die Verwaltung in Großpolen wird immer ein großer Freund von Niedersachsen sein".

Presseartikel öffnen


Druckversion