Navigationspfad


Überschrift

Pressemitteilung der obw, 14.12.2010

Datum:

15.12.2010

Inhalt

 Erfahrungsbericht zum „Budget für Arbeit“ vorgelegt.

Arbeitsgruppe, der auch Elke Steinmeyer, Bereichsleiterin bei der obw, angehört, stellt Erfahrungsbericht vor.

Bereits im Oktober 2007 wurde das „Budget für Arbeit“ erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit diesem Budget können Beschäftigte aus der Werkstatt für behinderte Menschen ihre Chancen auf dem ersten Arbeitsmarkt verbessern. Parallel wurde ein Aktionsplan zur Unterstützung des „Budgets für Arbeit“ durch den Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen vorgelegt.
Elke Steinmeyer ist Mitglied in der Arbeitsgruppe, die den Aktionsplan konstruktiv begleitet hat. 

„Es war für mich eine sehr interessante Aufgabe, das „Budget für Arbeit“ als ein zusätzliches, neues Instrument zur Eingliederung in das Arbeitsleben begleiten zu können. Das Budget für Arbeit eröffnet weitere Teilhabemöglichkeiten für Menschen mit Behinderung. – Die Zukunft wird zeigen, ob sich bei höherem Bekanntheitsgrad das „Budget für Arbeit“ nachhaltig etablieren wird“, erklärt Elke Steinmeyer.


 

In ihrem Erfahrungsbericht stellt die Arbeitsgruppe positive Aspekte heraus, zeigt aber auch Verbesserungsvorschläge für das „Budget für Arbeit“ auf.

Weitere Informationen  Frau Elke Steinmeyer, Tel. (0 49 21) 94 88-101, e.steinmeyer@obw-emden und unter www.obw-emden.de

PDF-Version
Druckversion