Die obw

Emlo04  Metall01  

Als sozialer Dienstleister präsentiert sich die obw einerseits als Einrichtung zur Eingliederung von Menschen mit Behinderungen, andererseits als wettbewerbsfähiges Unternehmen am Markt. Durch attraktive Wohn- und Arbeitsbedingungen öffnet die obw Menschen mit Behinderung Perspektiven für ihr Leben – stets orientiert an den individuellen Wünschen und Möglichkeiten. Stationäre und teilstationäre Angebote sollen die schrittweise Eingliederung ins Arbeitsleben und eine möglichst weitgehende Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Angegliederte Wohnheime und Betreute Wohngruppen sowie das Angebot der Ambulanten Betreuung vervollständigen das Leistungsspektrum.

Wohnen01

Gegründet wurde die obw bereits 1964, seit 1975 ist sie als anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen, entsprechend §§ 136 ff des Sozialgesetzbuches IX, mit Sitz in Emden tätig. Die Emder Lohnfertigung (Emlo) wurde 1986 für Menschen mit psychischer Behinderung ins Leben gerufen. Sie verfügt über eine Betriebsstätte in Emden und seit 2000 eine weitere in Leer. Als ergänzendes teilstationäres Angebot bietet die OBW für Menschen mit psychischer Behinderung Tagesstätten in Emden und Leer an. Ambulant Betreutes Wohnen steht seit 2000 auf der Agenda. Seit 2006 gibt es auch für alte und vorgealterte Menschen mit Behinderung ein tagesstrukturierendes Angebot: die Altentagesstätte.

Gemeinschaftraum02 

Zurzeit nutzen mehr als 430 Menschen mit Behinderung die vielfältigen Wohnmöglichkeiten, über 730 die teilstationären Angebote in den Werkstätten, im Berufsbildungsbereich, in der Altentagesstätte und in den Tagesstätten.

Hauptgesellschafter der „Ostfriesischen Beschäftigungs- und Wohnstätten GmbH“ ist der Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V., weitere sind die Lebenshilfe Emden e. V., die Stadt Emden, der Landkreis Aurich, Kirchengemeinden und andere.