Skip to main content
  • obw-Fähnchen bei einer Demo gegen Ausgrenzung
    middenmang heißt Vielfalt und eine offene Gesellschaft

Unser Engagement für Menschlichkeit und Vielfalt

Gemeinsam gegen Ausgrenzung und Diskriminierung – für eine offene und vielfältige Gesellschaft

Wir für Menschlichkeit und Vielfalt

Die obw setzt sich entschieden für Menschlichkeit und Vielfalt und gegen jegliche Form von Ausgrenzung und Diskriminierung ein. Diese Werte sind uns besonders wichtig, da unsere Demokratie zunehmend in Gefahr gerät.

Seit 2021 sind wir Teil des Bündnisses Wir für Menschlichkeit und Vielfalt der Lebenshilfe und haben eine entsprechende Erklärung unterzeichnet.

Logo des Bündnis Wir für Menschlichkeit und Vielfalt der Lebenshilfe

Als Teil dieses Bündnisses, das Initiativen, Einrichtungen und Verbände vereint, die sich für die Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderung oder psychischer Beeinträchtigung einsetzen, erheben wir unsere Stimme gegen Ausgrenzung und Diskriminierung. Unser Einsatz für Menschlichkeit und Vielfalt ist unerschütterlich.

Dabei sind wir nicht allein: Millionen Menschen in Deutschland teilen unsere Werte und lehnen das Auftreten und die Ziele rechter Parteien und Bewegungen entschieden ab. Leider erleben wir immer häufiger, dass menschenfeindliche Haltungen in der Gesellschaft toleriert werden. Diese fördern Nationalismus, Rechtspopulismus und Rechtsextremismus.

Diese Entwicklungen bereiten uns große Sorgen. In Deutschland erleben wir erneut Hass und Gewalt gegen Menschen aufgrund von Behinderung, Krankheit, Religion, Weltanschauung, sozialer oder ethnischer Herkunft, Alter, sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität. Auch Personen, die sich für eine offene und vielfältige Gesellschaft engagieren, werden zunehmend angefeindet.

Das können und wollen wir nicht hinnehmen! Wir sagen klar NEIN zu jeglicher Ideologie der Ungleichwertigkeit von Menschen. Die Würde des Menschen ist unantastbar!

Unser Engagement umfasst daher folgende Ziele

  • Hass und Gewalt dürfen sich nicht weiter ausbreiten.
  • Das Recht auf Leben von Menschen mit Behinderungen darf nicht infrage gestellt werden.
  • Menschen dürfen nicht ausgegrenzt, benachteiligt oder diskriminiert werden.

Wir setzen uns für Menschlichkeit und Vielfalt ein und lassen nicht zu, dass unsere Gesellschaft gespalten wird. Unser Ziel ist eine menschliche und lebenswerte Zukunft für alle!

Gemeinsam gegen Ausgrenzung und Diskriminierung

Mit unserer Erklärung schließen wir uns Hunderten von Verbänden, Initiativen und Einrichtungen aus dem Bereich der Behindertenhilfe und der Sozialen Psychiatrie an, die gemeinsam gegen Rassismus und Rechtsextremismus eintreten.

Die beteiligten Organisationen warnen eindringlich vor der Hetze und Stimmungsmache rechter Akteur*innen. Wir beobachten mit Sorge, wie eine Atmosphäre geschaffen wird, die Hass und Gewalt nicht nur gegen Menschen mit Behinderung oder Krankheit schürt, sondern auch gegen alle, die sich für eine offene und vielfältige Gesellschaft einsetzen.

Bündnis Emden Demokratisch

In Zukunft möchten wir uns auch im „Bündnis Emden Demokratisch“ engagieren und freuen uns, dass wir diesem Bündnis seit Kurzem auch angehören!

Das Bündnis Emden Demokratisch, während der Corona-Pandemie als Gegenpol zu Querdenkerdemos gegründet, vereint diverse Gruppen und setzt sich durch Demonstrationen und Aktionen für Demokratie und gegen Rechtsextremismus ein.

Ihre Ansprechpartnerin

Miriam Schmidt

Tel: 04921 9488-442
E-Mail: m.schmidt@obw-emden.de