Navigationspfad


Überschrift

Pressemitteilung der obw

Datum:

01.03.2018

Inhalt

Gelungener Teilhabe-Workshop als Auftakt
Die Ostfriesische Beschäftigungs- und Wohnstätten GmbH (obw) hatte Vertreter ihrer Anspruchsgruppen zu einem Austausch in das erweiterte Bildungszentrum in der Auricher Straße geladen. Das Interesse am Thema „Teilhabe und Selbstbestimmung" war groß.

Emden. Am vergangenen Freitag hat die obw Vertreter der internen und externen Anspruchsgruppen zum ersten Teilhabe-Workshop geladen, um sich mit ihnen gemeinsam über das Themenfeld der Teilhabe für Menschen mit Beeinträchtigung in der Region auszutauschen.
Der Tag begann mit einer Begrüßung durch Prof. Burghardt Zirpins, Geschäftsführer der obw, der den anwesenden Gästen den Erweiterungsbau des Bildungszentrums vorstellte und kurz ins das Thema des Tages einführte. Er übergab an Holger Stolz, Landesgeschäftsführer der Lebenshilfe Niedersachsen, der einen Impulsvortrag zum Thema der gelungenen Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung an der Gesellschaft hielt. Dabei ging er auf die Politik ein, die die Rahmenbedingungen für die Teilhabe gestalten muss, aktueller denn je durch die Reform des Bundesteilhabegesetzes. In einem historischen Rückblick erörterte Stolz noch einmal die Wandlung von der fremdbestimmten Fürsorge für Menschen mit Beeinträchtigung bis zum heutigen Modell der geforderten Teilhabe und Selbstbestimmung durch die UN-Behindertenrechts-konvention. Er motivierte die geladenen Gäste, ihre unterschiedlichen Perspektiven zum Thema Teilhabe für die zwei folgenden Workshoprunden zu nutzen.
Danach sprach Detlef Janßen, Vorsitzender des Werkstattrates der obw ein kurzes Grußwort und übergab an Birgit Wolf, die als externe Moderatorin kurz den weiteren Tagesablauf vorstellte.
Dann ging es für die Teilnehmer der Veranstaltung in die zwei Workshoprunden: Aufgeteilt nach den Lebensbereichen Wohnen, Arbeit und Beschäftigung, Bildung und Qualifizierung sowie Freizeit wurde die Teilhabe für Menschen mit Beeinträchtigung in Kleingruppen diskutiert. Es wurde die aktuelle Situation erörtert, es konnten Erwartungen an die obw gerichtet werden und es wurden Impulse für die zukünftige Gestaltung der Lebensbereiche aus Sicht der verschiedenen Anspruchsgruppen gegeben.
Die umfangreichen Ergebnisse wurden dem Publikum nach dem Mittagessen bereits kurz von den Moderatoren der einzelnen Workshops vorgetragen und werden derzeit von einer obw-internen Arbeitsgruppe ausgewertet und zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.
Zum Ende des Tages bedankten sich sowohl Prof. Burghardt Zirpins, als auch Jörn Malanowski, Prokurist und Geschäftsbereichsleiter der obw, bei den Gästen. In seinem Fazit konnte er bereits feststellen, dass die Freude über die gemeinsame Auseinandersetzung zum Thema der gelingenden Teilhabe groß war. Es wurden vielfältige Ideen und Impulse gegeben, doch es wurde auch deutlich, dass in diesem Bereich noch viel Arbeit zu leisten ist. Deutlich wurde, zur Freude der obw, der Wunsch nach einer Fortsetzung dieser Form der Zusammenarbeit, denn auch Malanowski sah die Veranstaltung lediglich als „Startschuss, mit dem der an diesem Tag begonnene Prozess mit den Beteiligten fortgesetzt werden soll".

Pressemitteilung öffnen


Druckversion