-->
1. Juli 2022

Philipps FSJ bei der obw

Philipps FSJ bei der obw

17 Jahre jung ist Philipp Rosenau. Er ist eins von 5 Geschwistern und lebt mit seiner Familie in Hinte. Nach der 10. Klasse, mit einem erweiterten Realschulabschluss in der Tasche, hatte Philipp die Idee, sich bei der Bundeswehr zu verpflichten. Dort wollte er sich zum Notfallsanitäter ausbilden lassen. Aber er war sich seiner Sache nicht sicher. Zu viele Fragezeichen begleiteten diese Überlegung.

Von seiner Cousine hat Philipp erfahren, wie ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei der obw läuft. Das hat ihn überzeugt: er wollte zunächst auch ein FSJ absolvieren. Also bewarb er sich für einen FSJ-Platz, wurde angenommen und ist seit dem 1. September 2021 „FSJ’ler“ bei der obw.

Im Gesprächstermin treffen wir Philipp an seinem Arbeitsplatz. Das ist die Kreativ-Abteilung, ein Werksattbereich der obw, in dem ein inklusives Team arbeitet, d. h. Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. Die Menschen mit Beeinträchtigung benötigen in verschiedenen Situationen Assistenz. Und da kommen auch unsere „FSJ’ler“ ins Spiel.

Philipps Aufgaben im FSJ

Um 7.45 Uhr beginnt Philipps Arbeitstag. Dann weiß er auch schon, wer Hilfe benötigt z. B. erblindete Menschen oder Menschen, die als Unterstützung am Rollator gehen. Diesen Mitarbeiter*innen hilft er aus den Bussen oder Taxen, die die Mitarbeiter*innen von deren Zuhause zum Arbeitsort befördern.Phillip gießt als Teil seines Freiwilligen Sozialen Jahres Wachs in Förmchen um Kerzen herzustellen

Danach hilft Philipp beim „Testen“ – jeden Tag werden alle Mitarbeiter*innen (und natürlich auch alle anderen) auf Corona getestet. Nur mit negativem Testergebnis erfolgt der Zugang zum Arbeitsbereich.

Im Anschluss begleitet Philipp die Mitarbeiter*innen an deren Arbeitsplätze und kümmert sich auch mit um die Arbeitseinteilung. Wichtig ist, so sagt er, dass die Mitarbeiter*innen hier auch Abwechslung erfahren, anstatt Monotonie. Er prüft, dass jeder seine Arbeit hat und seine Aufgabe kennt. Und er arbeitete auch mit, hilft die Produkte so zu gestalten, dass das Ergebnis den Vorgaben entspricht.

In den Pausen für die Mitarbeiter*innen hilft Philipp Brote zu schneiden, Tee auszuschenken, Tabletts vorzubereiten und diese an die Tische zu bringen und ist auch als Wegebegleitung vom Arbeitsplatz zur Cafeteria im Einsatz.

Organisatorisches, wie sich um den „Material-Nachschub“ kümmern oder fertige Produkte zum Lager bringen, gehört auch zu Philipps Aufgaben.

Weiterhin sorgt er für Ordnung an den Arbeitsplätzen, hilft beim Aufräumen und beim Desinfizieren aller Arbeitsbereiche.

Bei Problemen hat Philipp für die Mitarbeiter*innen stets ein offenes Ohr und versucht, wenn notwendig, zu helfen oder ggf. Hilfe zu vermitteln. Auch als Einkaufsbegleitung in den Supermarkt unterstützt er im Bedarfsfall.

So vielfältig ist Philipps Aufgabenbereich im FSJ. Er ist einer von drei jungen Menschen, die in der Kreativ-Abteilung ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren.

Kerzen in verschiedenen Formen liegen in der obw Werkstatt verstreut auf einem Tisch

So erleben wir Philipp im FSJ – und das sagt er selbst über sich

Philipp ist hochmotiviert. Er ist sehr empathisch. Er kann, wenn nötig, Grenzen aufzeigen und klare Anweisungen geben. Das erleben wir, als er einen Mitarbeiter, der sich zum Gesprächstermin „gesellen“ wollte, sagte: „Du musst bitte wieder zurück an deinen Arbeitsplatz“ – Es funktioniert. Philipp hat eine natürliche Autorität. Er ist für seine 17 Jahre sehr reif – diesen Eindruck gewinnt man sofort. Er selbst sagt, dass war nach der Schule noch nicht so.

Durch das FSJ sei ihm sein berufliches Ziel klarer geworden: Ihm ist die Kommunikation mit den Menschen wichtig und er möchte helfen, für andere da sein. Er hat sich für eine Ausbildung zum Pflegefachmann entschieden, und den Ausbildungsvertrag bereits unterschrieben.

Das FSJ hat ihm geholfen, mehr Struktur in sein Leben zu bringen. Seine Wochentage sind „getaktet“, wie er sagt. Nach der Arbeit geht es täglich zum Sport. Danach gibt es Abendessen und die restlichen Stunden des Tages verbringt Philipp mit seiner Freundin, der Familie oder beim „Gassi-Gehen“ mit dem Hund.

Phillip gefällt sein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kreativabteilung der obw

Lieber Philipp Rosenau, wir danken dir für das Gespräch und die vielen Eindrücke, die wir daraus gewinnen konnten. Wir gratulieren dir zu deinem Ausbildungsplatz und wünschen dir auch weiterhin eine gute Zeit im FSJ bei der obw. So, wie wir dich kennenlernen durften, wissen wir, welch große Bereicherung du für die Arbeit mit Menschen bist und zukünftig sein wirst.

 

Wenn du mehr über das FSJ erfahren möchtest, kannst du in unserem Blogartikel zum Thema „FSJ“ Wissenswertes erfahren oder unsere Website besuchen.

 

Kontakt

info@obw-emden.de
Telefon 04921-9488-0
Telefax 04921-9488-411

Melden Sie sich zu unserem Karriere-Newsletter an!
Einwilligung:
Ich stimme dem Erhalt des Karriere-Newsletters der Ostfriesischen Beschäftigungs-, und Wohnstätten GmbH (obw) zu. Der Newsletter wird per E-Mail verschickt und enthält Informationen über aktuelle Stellenangebote der obw. Wir werden Ihre personenbezogenen Daten, die wir für den Versand des Newsletters verarbeiten, nicht an Dritte zur Verfügung stellen. Der Versand des Newsletters erfolgt mit MailPoet. Sie können den Erhalt des Newsletters jederzeit mit Wirkung für die Zukunft abbestellen. Ausführliche Informationen zum Versandverfahren sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis für den Inhalt
Unser Newsletter informiert Sie immer aktuell über neue Stellenangebote der obw.
Möchten Sie keinen weiteren Newsletter mehr empfangen, so können Sie sich jederzeit von unserem Newsletter Service abmelden.

Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

Google reCAPTCHA laden